Haarausfall durch Alkohol

Haarausfall durch Alkohol

Haarausfall hat zahlreiche Ursachen. Viele denken dabei zunächst an die typischen Auslöser wie eine mangelnde Haarpflege oder aber auch den fortschreitenden Alterungsprozess. Doch, der Haarverlust könnte ebenso durch einen ungesunden Lebensstil einsetzen. Vor allem der regelmäßige Alkoholkonsum trägt nämlich dazu bei, dass sich die Haarbeschaffenheit negativ verändert. Wie genau der Organismus auf den Alkohol reagiert, warum Alkohol zu Haarausfall führen kann und welche Möglichkeiten es gibt, jenen Haarverlust zu bekämpfen, darüber berichten wir in unserem heutigen Ratgeber.

 

Haarausfall durch Alkohol: So belastet Alkoholkonsum Dein Haar

Neben den häufigen Auslösern von Haarverlust, die wir bereits mehrfach diskutiert haben und welche Dir inzwischen gut bekannt sein sollten, zeigt sich auch eine ganz andere Ursache für das lichterwerdende Haupthaar: der Alkoholkonsum. Wenngleich viele einen direkten Zusammenhang zwischen Alkohol und Haarausfall kaum in Erwägung ziehen, ist der negative Einfluss eines übermäßigen Alkoholgenusses auf unsere Haarfollikel doch nicht von der Hand zu weisen. So könnte ein wiederholter und übermäßiger Konsum alkoholischer Getränke tatsächlich eine negative Wirkung auf den normalen Haarwachstumszyklus haben sowie den Haarverlust begünstigen. Wer schließlich in regelmäßigen Abständen Alkohol trinkt, fördert das Risiko für Haarverlust. Hierbei sind es gleich mehrere negative Zusammenhänge, weswegen Alkohol den Organismus belastet und den Haarausfall voranschreiten lässt.

Zum einen schädigen alkoholische Getränke unser Abwehrsystem sowie unser Herz-Kreislauf-System. Das bedeutet, wir sind weniger widerstandsfähig gegenüber negativen Außeneinflüssen, was den Körper zunehmend schwächt und das Eindringen von Viren, Bakterien oder anderen schädigenden Stoffen erleichtert. Somit entsteht ein regelrechter Kreislauf, bei welchem der Organismus immer mehr angegriffen wird, woraufhin er einer starken Beanspruchung ausgesetzt ist, die sich nicht nur in seelischen Symptomen äußerst, sondern auch in körperlichen wie zum Beispiel dem Haarausfall.

Weiterhin wirkt sich der überhöhte Alkoholkonsum negativ auf unseren Flüssigkeitshaushalt aus, weil Alkohol dem Körper einen Großteil des notwendigen Wassers entzieht. Allerdings benötigt unsere Kopfhaut eine ausreichende Dosis Wasser, um ausreichend durchblutet zu werden, ist im Körper aufgrund des Alkoholkonsums nicht mehr genügend Wasser vorhanden, stagniert die Durchblutung, die Kopfhaut erhält nicht mehr die Versorgung, die sie braucht und dies wirkt sich schädigend auf das normale Haarwachstum aus. Erneut wäre die Folge eine kränklich-aussehende Haarstruktur mit Haarbruch und im Verlauf dem Haarverlust.

Alkohol gilt zudem als regelrechte Kalorienbombe, da sich innerhalb der alkoholischen Getränke ein hoher Zuckergehalt finden lässt. Dieser Zucker begünstigt jedoch, dass sich die Kopfhaut in einem entzündungsartigen Zustand versetzt wird. Dies beruht auf der Verzuckerung der Gewebefasern, in Fachkreisen Glykation genannt. Letztlich bedeutet eine belastete Kopfhaut zugleich eine verringerte Produktivität des gesunden Haarwachstumszyklus und somit den Haarverlust.

 

Alkoholbedingter Haarausfall – Belastung für gesamten Organismus

Alkohol fördert innerhalb unseres Körpers noch weitere negative Prozesse. So bringt er unser normales Haarwachstum aus seinem natürlichen Gleichgewicht, weil unser Körper für jenes ein gewisses Maß an Zink nutzen muss. Der Zink-Gehalt im Blut wird jedoch aufgrund eines überhöhten Alkoholkonsums sehr stark verringert, was für den Haarwachstumszyklus zu einer Unterversorgung führt. Ähnlich verhält es sich mit anderen Mineralstoffen oder den wertvollen Vitaminen A, C sowie E und Eisen.

Gerade bei Alkoholikern und Personen, die überdurchschnittlich oft Alkohol konsumieren ist der Eisenmangel eine typische Begleiterscheinung. Jedoch bestehen unsere Haare hauptsächlich aus Proteinen wie Eisen, die durch den Einfluss von Alkohol regelrecht vernichtet werden. Infolgedessen kann das Haar nicht mehr zu stark wachsen und es entsteht eine kränklich-wirkende Haarbeschaffenheit, die unbehandelt und ohne etwas an der Lebensweise zu verändern zum Haarverlust führen würde.

Letztlich begünstigt auch eine Übersäuerung im Körper den Haarausfall, weil sie den PH-Wert unseres Blutes soweit erniedrigt, dass unser Organismus sämtliche lebensnotwendigen Mineralstoffe für sich beansprucht, um seine essentiellen Funktionen zu bewahren, was dazu beiträgt, dass sie für die Haare nicht mehr zur Verfügung stehen. Du siehst, durch einen überhöhten und regelmäßigen Alkoholkonsum werden zahlreiche körperinterne Prozesse in Gang gesetzt, die den normalen Haarwuchs beeinträchtigen könnten. Dies zeigt sich ebenfalls in Bezug auf den Hormonhaushalt. Alkohol führt zu einem erhöhten Östrogenspiegel, vor allem, wenn es alkoholische Getränke mit einem hohen Alkoholanteil sind. Die massiven Veränderungen des Östrogenspiegels müssen von unserem Organismus wie eine permanente Überbelastung verstanden werden, weswegen er mit den Folgen wie Haarausfall darauf reagiert. Immerhin ist seine normale Nährstoffaufnahme durch die permanente Beanspruchung beeinträchtigt und die Versorgung der Haarwurzel mit jenen lässt sich nicht mehr gewährleisten. Die Haarwurzel verkümmert daraufhin fortschreitend und stirbt infolgedessen langsam ab.

Haarausfall durch Alkohol: So vermeidest Du den Teufelskreis

Natürlich musst Du nicht vollkommen auf Alkohol zu verzichten, um eine gesunde und widerstandsfähige Haarpracht zu besitzen. Jedoch wäre es ratsam, den Alkoholkonsum einzuschränken und in einem normalen Rahmen zu halten. Das bedeutet, Du darfst Alkohol sehr wohl bei Feierlichkeiten und in einem moderaten Maß konsumieren, solltest aber nicht täglich ein alkoholisches Getränk oder mehr zu Dir nehmen. Gleichzeitig geht es darum, langfristig dafür zu sorgen, dass Dein Körper auch bei einem Alkoholgenuss, der zeitweise auftritt, weiterhin gesunde Haarfollikel zu produzieren. Dafür wäre es ratsam, auf eine ausgewogene Ernährung und einen gesunden Lebenswandel zu achten. Je stabiler Dein Abwehrsystem, je ausgeglichener Dein Säure-Basen-Haushalt und je besser Dein Allgemeinbefinden, desto weniger schädlich ist der gelegentliche Genuss alkoholischer Getränke für Dein normales Haarwachstum.

Tipp:

Nicht nur Dein Haarwachstumszyklus, sondern Dein gesamter Organismus leidet unter den Folgen eines regelmäßigen sowie überhöhten Alkoholkonsums. Er führt unweigerlich zur Abhängigkeit, unterstützt ernsthafte gesundheitliche Probleme und trägt dazu bei, dass sich verschiedene Erkrankungen zeigen könnten. Deshalb empfiehlt es sich generell sehr vorsichtig mit Alkohol umzugehen und ihn nur in geringen Maßen sowie zu besonderen Anlässen zu konsumieren.

 

Haarverlust durch Alkoholkonsum: So regenerierst Du Deine Haare

Sollte sich ein Haarausfall durch einen übermäßigen Alkoholgenuss zeigen, handelt es sich um eine diffuse Variante. Das heißt, es gibt einen festen Auslöser, in diesem Fall den Alkohol, der für die Dysbalancen im Haarwachstumszyklus gesorgt hat. Die gute Nachricht ist, ein solcher Haarausfall lässt sich für gewöhnlich vollständig wieder beheben, sobald die Ursache eliminiert wurde. Doch, dazu musst Du nicht nur für eine gewisse Zeit komplett auf Alkohol verzichten, es geht zugleich um die Anpassung Deines Lebenswandels.

Demzufolge empfehlen sich eine gesunde Ernährung mit zahlreichen Mineralstoffen, Spurenelementen und wertvollen Vitaminen. Sie versorgen Deinen Körper mit allen Nährstoffen, die er für seine normalen Funktionen benötigt und unterstützen zugleich die Regenration Deines Haarwachstumszyklus. Er wird nämlich vor einem erneuten Mangel gesetzt, erhält wieder die wichtigen Substanzen, die er für seinen normalen Aufgaben braucht und kann seine gesunde Produktivität wieder aufnehmen. Im Zuge dessen bietet sich auch eine Entgiftung des Körpers an. Diese Detox-Kur wirkt häufig, um die enthaltenen Giftstoffe aus dem Organismus heraus zu spülen und ihn wieder von innen zu reinigen. Das könnte sich positiv auf den Haarwuchs auswirken und die Aktivität Deiner Haarwurzeln anregen.

Insbesondere der natürliche Bedarf an den wichtigen Stoffen Zink und Eisen lässt sich oft nicht über eine gesunde Ernährung abdecken. Gerade dann, wenn die beiden Nährstoffe durch einen überhöhten Alkoholgenuss in sehr geringen Mengen im Körper vorliegen, wäre es ratsam, sich für die Einnahme eines Nahrungsergänzungspräparats wie Frummi zu entscheiden. Hier treffen vegane, hochwertige Inhaltsstoffe wie Eisen und Zink als Komplex auf andere wichtige Vitamine, Spurenelemente und Mineralien, um den Körper mit sämtlichen Nährstoffen auszustatten. Dies sorgt für einen ausgewogenen Nährstoffhaushalt und kann den Symptomen einer Unterversorgung wie dem Haarverlust entgegenwirken.

 

Haarausfall Folgen: Diese Schäden richtet Alkohol an

Wenn jemand über viele Jahre eine große Menge an Alkohol in regelmäßigen Abständen zu sich genommen hat, könnten die Haarwurzeln davon irreparabel Schäden tragen. Die treten daraufhin häufig in Verbindung mit weiteren Haarausfall-Ursachen wie einer genetischen Veranlagung auf, was en Prozess des Haarverlusts beschleunigt und dazu beiträgt, dass die Haarfollikel immer schneller absterben. Insofern die Haarwurzeln abgestorben sind, ist eine Regeneration auf normalem Wege nicht mehr möglich, weil sich dann keine neue Haare bilden können. Hier gibt es nur noch die Möglichkeit, die sichtbaren Anzeichen zu kaschieren, zum Beispiel in Form eines passenden Haarschnitts, eine Perücke oder in besonders schweren Fällen durch eine Haartransplantation. Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten, darunter die FUE-Praktik, bei welcher die Haare aus den dicht bewachsenen Regionen die Bereiche mit lichterem Haupthaar verpflanzt werden, um dort wieder gesund und kräftig nachwachsen zu können. Wichtig ist hierbei, dass jegliche Arten der Haarausfall-Bekämpfung zeitig stattfinden, denn je früher der Haarverlust erkannt sowie bekämpft wird, umso größer sind die Erfolgschancen. Es wäre ratsam, sich hierfür die Unterstützung eines fachkundigen Dermatologen zu suchen, der nicht nur die eindeutige Haarausfallursache erkennt, und gezielt behandelt.

Der verantwortungsbewusste Umgang mit Alkohol und ein moderater Genuss der Spirituosen hilft Dir jedoch, bereits präventiv zu verhindern, dass sich ein Haarausfall durch Alkohol zeigt.  

 

Von Christina Treu –

aktualisiert am 25. März 2022 

Christina Treu

Redaktion Frummi

Christina Treu schreibt seit Mai 2019 für Frummi. Sie ist ambitioniert immer die besten Quellen zu prüfen und die qualifiziertesten Texte für unsere Kunden zu verfassen.

Linkedin

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.