Haare gesund pflegen

Haare gesund pflegen

Eine strohige Haarbeschaffenheit, Haarbruch und der fehlende Glanz sind eindeutig Symptome von Haarschäden, die wohl jeden aufschrecken lassen. Immerhin wirkt kaputtes Haar kränklich, beeinflusst das Erscheinungsbild negativ und trägt dazu bei, dass wir uns in unserer Selbstwahrnehmung weniger attraktiv fühlen. Wenn das Haar erst einmal Schäden angenommen hat, solltest Du allerdings nicht verzweifeln und sofort daran denken, zur Schere zu greifen. Es gibt zahlreiche Tricks, wie Du Deine Haare gesund pflegen kannst. Auf welche Möglichkeiten Du hierbei nicht verzichten solltest und wie sich kaputte Haare ohne große Probleme wieder in eine glänzende, kraftvolle Haarbeschaffenheit verwandeln können, wir verraten es Dir in unserem heutigen Blogbeitrag.

 

Haare gesund pflegen: Tipps für seidig-schimmerndes Haar

Es gibt unzählige Gründe, warum Haare kaputt gehen. Ein zu intensives Styling, die fehlende Pflege, falsche Pflegeprodukte aber auch gesundheitliche Probleme wie Stress, organische Erkrankungen oder die Einnahme von Medikationen sind potenzielle Ursachen für Haarbruch, Spliss sowie dünner werdendes Haar bis hin zum Haarausfall. Wenn die Haarbeschaffenheit erst einmal zerstört wurde, ist jedoch nicht alles vorbei. Wenngleich auch oft die Annahme gilt, bei kaputten Haaren würde lediglich ein radikaler Schnitt helfen, so gibt es doch manch andere, schonendere Möglichkeiten, um Haare wieder gesund zu pflegen. Wir möchten Dir darum nachfolgend 9 simple Tricks näherbringen, mit denen Du Dein geschädigtes Haar verwöhnst und schnellstens wieder zu einer vitalen Haarmähne machst.

 

1. Tipp: Tägliches Haare waschen vermeiden

Gerade, wenn Dein Haar kaputt ist, solltest Du auf eine tägliche Haarwäsche strikt verzichten. Sie würde nämlich den Fettfilm Deiner Kopfhaut negativ beeinflussen, sodass Dein Haar noch weiter austrocknet und spröder wird.

 

2. Tipp: Nur silikonfreie Produkte verwenden

Du pflegst Deine Haare gesund, indem Du bereits bei der Anschaffung der Pflegeprodukte auf eine optimale Qualität achtest. Das heißt, Haarshampoos, Pflegekuren und Spülungen sollten stets frei von Parabenen oder Silikonen sein. Sie würden Dein Haar unnötig beschweren und sind obendrein oftmals dafür verantwortlich, dass der Regenerationsprozess Deiner Haare blockiert wird. Besser wäre es daher, auf einen milden Artikel zu setzen, den Du ganz schonend sowie langsam in die Kopfhaut einmassiert, um Dein Haar gesund zu pflegen. Für die Spitzen ist es ratsam, eine Spülung zu nutzen, die außerdem noch die leichte Kämmbarkeit des Haares unterstützt.

 

3. Tipp: Extra Portion Pflege durch Kuren

Insofern Deine Haare Schäden angenommen haben, solltest Du ihnen besonders viel Aufmerksamkeit widmen. Das heißt, zusätzlich zu Deiner normalen Haarpflege empfiehlt sich eine Haarkur einmal wöchentlich, mit welcher Du ihnen die notwendigen Nährstoffe und Pflegeprodukte schenkst, die sie für den Selbstheilungsprozess benötigten. Benutze die Haarkur idealerweise am Abend, lasse sie sehr lange einwirken (am besten über Nacht) und spüle Dein Haar danach am frühen Morgen ganz gründlich wieder aus.

 

4. Tipp: Vorsichtig beim Trocknen der Haare

Brüchiges Haar sollte niemals mit einem Handtuch trocken gerubbelt oder ausgewrungen werden. Stattdessen musst Du Deine Haare ganz behutsam in ein Tuch einhüllen (im besten Falle nutzt Du hierfür ein Microfaser-Handtuch) und gönnst den Haaren darin eine Trocknungszeit von rund 10 bis 15 Minuten. Das Handtuch saugt die Feuchtigkeit der Haare auf und verhindert, dass Du durch ein Trockenreiben noch weitere Schäden an der Haarstruktur verursachst. Wenn es Dir möglich ist, solltest Du danach Deine Haare an der Luft trocknen, da dies am schonendsten und vorteilhaftesten ist, um sie gesund zu pflegen. Lassen es die Temperaturen in der winterlichen Zeit nicht zu, wähle einen Föhn mit niedriger Hitzestufe, halte ihn weit von Deinen Haaren entfernt, verweile mit der Hitze niemals zu lange auf Stelle und entscheide Dich für einen Föhn mit Ionentechnologie, um den Trocknungsvorgang wenig belastend durchzuführen.

 

5. Tipp: Die passende Haarfrisur

Wenn Du Deine Haare gesund pflegen willst, solltest Du auch auf die Frisur achten. Am besten wäre es, Du trägst Dein Haar so oft es nur geht offen, damit es sich regenerieren kann und nicht durch Zopfgummis belastet wird. Solltest Du allerdings dennoch zu einer Haarspange greifen, verzichte auf Metall, denn dies fördert eher den Haarbruch. Weiterhin wäre es ratsam, Frisuren wie strenge Hochsteckfrisuren oder hohe Pferdeschwänze vorerst zu meiden. Diese Belastung ist für geschädigte Haare wenig vorteilhaft.

 

6. Tipp: Hände weg von aggressiven Stylingprodukten

Deine Haare brauchen Pflege und vor allen Dingen auch Ruhe, damit sie sich wieder erholen können. Diese gönnst Du ihnen nur, wenn Du auf starke Stylingprodukte wie Schaumfestiger, Haargel oder Haarspray verzichtest. Jene würden nämlich zu einer unnötigen Austrocknung Deiner Haare führen und die Haarschäden nur noch weiter hervorbringen. Gleiches gilt für das Färben von Haaren. Hier solltest Du auf sanfte Naturprodukte setzen, statt chemische Artikel zu verwenden, weil natürliche Substanzen wesentlich behutsamer zum Haar sind. Zudem empfiehlt es sich, das Färben eventuell für eine gewisse Zeit vollkommen auszulassen, bis sich Dein Haar regenerieren konnte, oder auf eine sanftere Tönung zurückzugreifen. Achte auch darauf, dass Du immer erst dann nachfärbst, wenn es wirklich notwendig ist, um Deine Haare nicht unnötig zu strapazieren.

 

7. Tipp: Friseurbesuch

Natürlich braucht jedes Haar auch einen regelmäßigen Besuch bei einem Stylisten Deines Vertrauens. Er hilft Dir durch das Spitzen schneiden, Spliss und Haarbruch zu verhindern, sodass Haarschäden gar nicht erst entstehen können. Gleichzeitig kann es vorteilehaft sein, um Dein Haar wieder gesund zu pflegen, wenn Du beim Friseur die betroffenen Stellen abschneiden lässt. Sollte es sich dabei um die gesamte Haarbeschaffenheit handeln, wäre es denkbar, zunächst ein paar intensive Pflegekuren zu verwenden und Dich am Ende trotzdem für eine radikale Typveränderung zu entscheiden und das ehemals lange Haar gegen eine moderne Kurzhaarfrisur zu tauschen. Dadurch stellst Du sicher, dass sämtliche Schäden Deiner Haare definitiv entfernt wurden und Du Dein Haar wieder gesund sowie kraftvoll nachwachsen lassen kannst. Nicht zuletzt unterstützt Dich der neue Look darin, Aufmerksamkeit zu erregen, Dein Selbstbewusstsein zu stärken und Dich neu zu erfinden.

 

8. Tipp: Nahrungsergänzungspräparate

Nahrungsergänzungsmittel sind natürlich kein direktes Produkt, welches Haarschäden mit sofortiger Wirkung aufhebt und Haare gesund pflegt. Allerdings kann die regelmäßige Einnahme von entsprechenden Präparaten dazu beitragen, dass Deine Haarwurzeln mit allen notwendigen Nährstoffen versorgt werden, die ein normales Haarwachstum und eine normale Haarbeschaffenheit benötigen. Insbesondere dann, wenn Du vielleicht aus gesundheitlichen Gründen oder aufgrund einer Ernährungsumstellung nicht in der Lage bist, dem Organismus auf natürliche Weise alle Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente zuzuführen, die er für seine Gesundheit braucht, sind die Nahrungsergänzungsmittel vorteilhaft, um einem potenziellen Mangel vorzubeugen. Letzterer würde ansonsten aufgrund der Unterversorgung Haarschäden begünstigen und eventuell sogar zu Haarverlust führen. Somit könntest Du mit jeglichen Pflegetipps keine Erfolge erzielen, um Dein Haar gesund zu pflegen, da die Grundversorgung in Deinem Körper nicht gewährleistet ist. Durch eine optimale Nährstoffzufuhr jedoch wird eine solche Problematik präventiv behoben. Nahrungsergänzungspräparate gibt es in zahlreichen Ausführungen, darunter das vegane Produkt Frummi, bei welchem Du eine harmonische Zusammensetzung aus verschiedenen Vitaminen (A, B, C, D, E, D3), Folsäure, Eisen und Biotin erhältst. Zeitgleich bietet Dir das Produkt aus deutscher Herstellung einen aromatischen Kirschgeschmack und die Konsistenz eines Fruchtgummis, damit die Langzeit-Anwendung über mehrere Monate nicht zu einer täglichen Überwindung wird, sondern sich unproblematisch in Deinen Alltag einfügen kann.

 

9. Tipp: Stressreduktion und positive Stimmung

Zugegeben, es klingt seltsam, dass weniger Stress und eine zufriedene Gemütslage Haare gesund pflegen können. Doch, auf indirekte Art schon, denn insofern Du darauf achtest, ausreichend Schlaf zu bekommen, Stress zu reduzieren oder aber ideal ausgleichen zu können, bewahrst Du Dein inneres Gleichgewicht. Diese Balance hilft Dir, Körper, Geist und Seele im Einklang zu halten und vermindert mentale Probleme, Depressionen, Burnout oder andere psychosomatische Erkrankungen. Diese würden immerhin mit den unterschiedlichsten Symptomen wie zum Beispiel Haarbruch, Haarausfall und kränklich wirkender Haarsubstanz einhergehen. Außerdem ist es sehr wichtig, dass unser Körper Glückshormone freisetzt und eine positive Stimmung hat. Nur so gelingt es, negativen Gedanken entgegenzuwirken und eine sichere Basis für die innere Ruhe sowie eine optimale Widerstandskraft gegenüber schädigender Außeneinflüsse zu schaffen. Auch das Immunsystem wird durch innere Zufriedenheit und ausreichend Ruhe in seiner Abwehrkraft unterstützt, was alles langfristig dazu beiträgt, gesundheitliche Probleme zu vermeiden und dadurch auch Symptome wie Haarausfall und Haarbruch zu umgehen. Das heißt, auch die innere Mitte und das passende Stressmanagement sind ausschlaggebend, um Deine Haare gesund zu pflegen.

 

Fazit

Natürlich lässt sich nicht immer mit eindeutiger Gewissheit sagen, dass jede Art von Haarschäden wieder regeneriert werden kann. Mitunter sind die Schädigungen so weit in die Haarsubstanz vorgedrungen, dass wirklich nur ein radikaler Schnitt helfen würde. In den meisten Fällen jedoch kannst Du mit der richtigen Vorsorge bereits dazu beitragen, dass Haarschäden gar nicht erst entstehen oder durch die eben erwähnten Tipps eine ideale Basis geschaffen wird, um Haare wieder gesund zu pflegen.

 

Von Christina Treu –

aktualisiert am 17. März 2022 

Christina Treu

Redaktion Frummi

Christina Treu schreibt seit Mai 2019 für Frummi. Sie ist ambitioniert immer die besten Quellen zu prüfen und die qualifiziertesten Texte für unsere Kunden zu verfassen.

Linkedin

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.