Starke Haare

Starke Haare

Starke Haare sind meist ein Zeichen dafür, dass die Haarwurzel gesund ist. Doch, wie erhältst Du eine kraftvolle und widerstandsfähige Haarbeschaffenheit? Ist es lediglich eine Frage der Pflege oder gibt es auch noch andere Faktoren, welche die Dicke von Haaren beeinflussen könnte? Wir sind dem Thema starke Haare in unserem heutigen Ratgeber einmal auf den Grund gegangen, um herauszufinden, was starkes Haar kennzeichnet und mit welchen sinnvollen Tipps Du für eine kraftvolle Haarstruktur sorgen kannst. 

 

Starke Haare: Ein Zeichen von Vitalität

Deine Haare sind der Ausdruck Deiner Persönlichkeit, insofern Du jene Deinem Stil anpasst und Dich über die passende Frisur identifizierst. Doch, damit unser Haar die stetig wechselnden Beauty-Trends mitmacht, die aufwendigen Styling-Szenarien über sich ergehen lässt und trotzdem gesund bleibt, muss es über eine starke Beschaffenheit verfügen.

Diese ist jedoch nicht bei jedem Menschen von Natur aus vorhanden, denn es gibt zahlreiche Personen, welche feines Haar haben, das schnell zu Haarbruch neigt und weniger kraftvoll erscheint. Außerdem tragen mehrere Außeneinflüsse wie Stress, zu wenig Schlaf, eine mangelnde Haarpflege, die Ernährung oder Krankheiten dazu bei, dass sich starke Haare in brüchiges, schütteres Haar verwandeln oder sogar im schlimmsten Fall Haarverlust mit sich bringen. Daher ist es äußerst wichtig, Deine Haare nicht erst dann ausreichend zu verwöhnen, wenn sie bereits anfangen, zu brechen.

Du solltest stattdessen tagtäglich darauf achten, dass Deine Haarstruktur die passende Pflege bekommt, um gesund sowie stark zu bleiben oder zu werden.

Wir haben Dir nachfolgend einmal acht spannende Tipps zusammengestellt, mit welchen jeder unkompliziert einen wichtigen Schritt in Richtung starkes Haar wagen kann.

 

1. abwechslungsreiche Styles

Natürlich ist das Haargummi der unangefochtene Sieger unter den Accessoires für Deine Haare, denn es verhilft Dir nicht nur zu kreativen Frisuren, sondern unterstützt Dich auch in Situationen, in welchen Du Dein Haar aufgrund der Arbeit oder des Sports aus dem Gesicht binden musst. Allerdings solltest Du hierbei auf Abwechslungsreichtum achten, weil Haargummis auf Dauer die Haarstruktur schädigen könnten. Insbesondere die, bei denen Metall zum Einsatz kommt, sind wenig vorteilhaft für starkes Haar. Es finden sich aber in der heutigen Zeit unzählige gleichwertige Alternativen, mit denen Du Deine Haare schmücken und zugleich den praktischen Zweck des Haargummis erfüllen könntest. So gäbe es die modernen Telefonkabel-Haargummis, ein Haarband oder auch Haarklammern sowie trendstarke Bandanas und Bänder, die dieselben Ziele verfolgen, Deinem Haar jedoch zugleich etwas Gutes tun. Außerdem solltest Du beachten, dass Du Deine Haarfrisuren regelmäßig wechselst. Wähle nicht jeden Tag den straff gebundenen Pferdeschwanz oder die strenge Hochsteckfrisur, sondern wähle zwischen einem locker gebundenen Knoten im Nacken, einem geflochtenen Zopf und einer offenen Haarpracht, damit Dein Haar nicht immer an derselben Stelle belastet wird, was den Haarbruch nach sich ziehen würde.

 

2. der richtige Untergrund

Du hast richtig gehört, es geht nicht nur um die Haarpflege oder das Styling, auch die Art, wie Du liegst, hat einen entscheidenden Einfluss auf die Kraft Deiner Haarsubstanz. Dementsprechend rauen Baumwollstoffe als Kissenbezüge oder Handtücher Dein Haar deutlich mehr auf als glatte Seiden-Materialien. Das ist auch der Grund, warum Dein Haar hier eher abrutscht und nicht daran hängen bliebe. Als Alternative könntest Du Dir auch während des Schlafens ein Tuch aus Seide locker um die Haare wickeln, damit sie vor dem stetigen Reiben am Kissen und dadurch vor Haarbruch geschützt werden. Bedenke hierbei: Auch das Trockenrubbeln der Haare sollte, wie sicherlich schon bekannt, vermieden werden, damit Du Deine Haarstrukturen nicht schädigst. Hierbei wäre es ratsam, ebenfalls ein glattes Tuch aus Baumwolle oder ein T-Shirt zu nutzen, statt raue, dicke Handtücher zu wählen. Sie hätten den gleichen Effekt wie das Kissen.

 

3. keine heißen Styling-Ideen

Nach Möglichkeit solltest Du so oft wie es nur geht auf Deinen Föhn oder andere Styling-Accessoires wie Glätteisen verzichten. Kräftige Haare brauchen das Trocknen an der frischen Luft, während die Hitze des Föhns eher für eine Beschädigung der Haare sorgen würde. Selbstverständlich ist es nicht für jeden denkbar, seine Haare ohne Föhn zu trocknen, gerade dann, wenn er bei kalten Temperaturen zur Arbeit muss. Hier wäre dann vielleicht das Trocknen mit einem Ionenföhn auf niedriger Hitzestufe denkbar. Alternativ könntest Du Deine Haare auch einfach vor dem Schlafen gehen waschen und sie über Nacht trocknen lassen. Du solltest hierbei keine Angst haben, dass Du am frühen Morgen Dein Styling nicht so gut umsetzen könntest wie bei frisch gewaschenem Haar. Es gibt zahlreiche Tipps, mit denen Du Deine luftgetrockneten Haare auch nach einem Tag noch perfekt in Form bringen kannst.

 

4. Achte auf Deine Ernährung

Starkes Haar beruht auf einer gesunden Lebensweise. Darum solltest Du auf nährstoffreiche Kost achten, welche Deinen Haaren sämtliche Vitamine, Mineralstoffe und Folsäure liefert, die es benötigt. Gerade frisches Gemüse, gesundes Öl wie etwa Kokosöl, Avocadoöl oder Olivenöl und Fisch sowie grüne Säfte sind sehr hilfreich bei der optimalen Nährstoffzufuhr. Weiterhin könntest Du bei dem gesunden Snack zwischendurch Mandeln oder Walnüsse integrieren, denn sie enthalten wichtiges Vitamin E, Omega 3-Fettsäuren, Biotin sowie Kupfer, was eine normale Haarstruktur benötigt. Auch Mangold, Spinat oder Grünkohl sind gewinnbringende Lebensmittel, die die Erneuerung der Zellen begleiten und dadurch eine gute Unterstützung für die normale Haarbeschaffenheit und den Schutz gegenüber Haarbruch sein könnten.

 

5. besser kalt als heiß

 

Obwohl sich sicherlich jeder nach einem anstrengenden Tag bei kalten Temperaturen nach einer warmen Dusche sehnt, solltest Du Deine Haare von jener Wärmeinwirkung fernhalten. Denn, Hitze ist, wie Du sicherlich schon weißt, nicht sehr verträglich für Deine Haarbeschaffenheit. Ähnlich verhält es sich mit extremen Temperaturschwankungen wie trockener Heizungsluft, welche dem Haar die Feuchtigkeit entzieht und darauffolgender Kälte im Freien. Achte deswegen immer darauf, lauwarmes Wasser zum Haarewaschen zu nutzen und auch sonst dazu beizutragen, dass Deine Haare ausreichend Feuchtigkeit erhalten sowie bestens vor UV-Strahlen und extremer Kälteeinwirkung geschützt werden. Damit förderst Du starkes Haar und vermeidest Spliss sowie Haarbruch.

 

6. Verwöhne Deine Kopfhaut

Der Schlüssel zu kraftvollem Haar ist eine gesunde Kopfhaut. Daher solltest Du Dich auch um eine ausgiebige Verwöhnkur von jener kümmern. Leichte Kopfhautmassagen sind hierbei sehr vorteilhaft, denn einerseits helfen sie, sämtliche Ablagerungen zu entfernen und andererseits die Durchblutung der Kopfhaut anzuregen, was auch Deinen Haarwurzeln zugutekäme. Als zusätzlicher Effekt eignet sich die Kopfhautmassage, um leichte Spannungskopfschmerzen oder Belastungserscheinungen wie Stress zu verringern.

 

7. Trockenshampoo, nein danke

Zugegeben Trockenshampoo ist für viele die optimale Lösung, frisches, lockeres Haar zu präsentieren ohne die tägliche Haarwäsche zu berücksichtigen. Doch, so vorteilhaft es auch sein mag, es ist wirklich ein Artikel für den Notfall. Schließlich hilft es zwar, das Haar wie frisch gewaschen aussehen zu lassen, allerdings trocknet es die Kopfhaut aus und sorgt auch für zunehmend mehr Trockenheit in den Haarspitzen. Daher wäre es ratsam, jene Alternative für eine Ausnahme aufzubewahren und sich stattdessen lieber einer reichhaltigen Haarpflege mit natürlichen Shampoos ohne Parabene zu widmen.

 

8. Nahrungsergänzungspräparate

 

Selbstverständlich sind Nahrungsergänzungspräparate kein Ersatz für eine gesunde Ernährung oder eine optimale Haarpflege, aber können sie einen Beitrag dazu leisten, die Aufrechterhaltung normaler Haarstrukturen zu begleiten und der Haarsubstanz die wichtigsten Nährstoffe, Vitamine und Mineralien zu geben, welche sie benötigen, um Mangelerscheinungen vorzubeugen. Letztere würden ansonsten nämlich für dünner werdendes Haar sorgen und die kraftvolle Haarbeschaffenheit in Mitleidenschaft ziehen. Wie wäre es zum Beispiel mit dem veganen Nahrungsergänzungsmittel Frummi, das obendrein noch mit einem fruchtigen Kirschgeschmack und der Konsistenz eines Fruchtgummis für eine neuzeitliche Alternative zu klassischen Produkten sorgt? Bei regelmäßiger Anwendung kannst Du dadurch die normale Haarbeschaffenheit und das normale Haarwachstum mit einer wohldosierten Nährstoffzusammensetzung begleiten und der Unterversorgung, zum Beispiel durch eine fälschliche Ernährung, entgegentreten. Das würde dann Anzeichen von einem Mangel an Nährstoffen wie den Haarverlust aufheben.

 

Fazit

Starkes Haar ist zwar nicht jedem von Natur aus geschenkt, doch es gibt verschiedene simple Möglichkeiten, die Haarvitalität und damit auch die Kraft der Haare zu unterstützen. Bedenke hierbei, nicht jeder kann dieselben Ergebnisse erzielen, denn die Haardichte ist zum Teil auch genetisch bedingt. Das bedeutet, Du solltest keineswegs verzweifeln, insofern Dein Haar weniger voluminös erscheint als das von anderen Personen mit einer ähnlichen Lebensweise. Wichtig wäre lediglich, dass Du mit einer optimalen Pflege, der richtigen Ernährung, der Stressreduktion und bei Bedarf der Anwendung von Nahrungsergänzungsmitteln dazu beiträgst, dass Dein Haar die notwendigen Nährstoffe und Vitamine erhält, die der Haarwachstumszyklus braucht, während Du die optimale Feuchtigkeitsversorgung und einen Schutz von außen sowie innen förderst. Auf diese Weise legst Du den Grundstein für starkes und gesundes Haar.  

 

Von Christina Treu –

aktualisiert am 17. März 2022 

Christina Treu

Redaktion Frummi

Christina Treu schreibt seit Mai 2019 für Frummi. Sie ist ambitioniert immer die besten Quellen zu prüfen und die qualifiziertesten Texte für unsere Kunden zu verfassen.

Linkedin

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.